Versickerungsfähige Bauweise

Bild zum Thema Notentwässerung

Notentwässerung

Obwohl versickerungsfähige Pflasterflächen hohe Durchlässigkeiten aufweisen, kann es z. B. durch Starkregenereignisse oberhalb der Bemessungsregenspende oder durch eine Reduzierung der Leistungsfähigkeit infolge von Kolmation zu einem Oberflächenabfluss kommen.

Um einen kontrollierten Abfluss zu gewährleisten, müssen die Pflasterdecken mit einer Neigung von mindestens 1 % und maximal 5 % ausgeführt werden, d. h. er ist entweder seitlich abzuleiten oder an anderer Stelle zur Versickerung zu bringen.

Die Notentwässerung kann in Form von begrünten Versickerungsmulden und/oder über Rigolen erfolgen.

Alternativ ist der Anschluss einer Entwässerungsrinne an die Kanalisation möglich.