Pflastersteine & Platten

Bild zum Thema Winterdienst

Winterdienst

Für den Winterdienst sollte folgendes Motto befolgt werden: »So viel wie nötig, so wenig wie möglich«.

Generell sollte dem Umweltschutzgedanken beim »Streuen« gefolgt werden. Das heißt, dass eher abstumpfende Splitte eingesetzt werden und auf Taumittel verzichtet wird. Betonprodukte sind widerstandsfähig gegenüber Frost- und Tausalzeinwirkungen. Die normativen Untersuchungen auf die Frost- und Tausalzbeständigkeit bilden eine Basis, mit der sich ausreichende Sicherheiten für Betonprodukte ableiten lassen. Allerdings kann aus der Untersuchung mit 28 Frost- und Tauwechseln auch abgeleitet werden, dass erhöhte, nicht sachgemäße Einsätze von Salzen und anderen Taumitteln die Betonoberflächen stärker belasten und Abwitterungseffekte beschleunigen.

Daher sollten Taumittel nach den Vorgaben des Merkblattes für den Winterdienst verwendet werden sowie auf Magnesium- und Calciumchlorid weitestgehend verzichtet werden. Treibende chemische Reaktionen können ansonsten den Betonstein  schädigen. Harnstoffe können auf Zuschläge eine lösende Wirkung haben und wie Alkohole zu leichten chemischen Reaktionen mit Beton führen.

Zur Schonung der Belagsoberfläche sollte der Winterräumdienst die Räumschilde mit Gummi- oder Vollkunststoffleisten versehen und die Flächen sorgsam mit geringer Fahrgeschwindigkeit räumen. Auf das »aggressive« Räumen von Belagsflächen mit Betonsteinen und -platten muss verzichtet werden.