Pflastersteine & Platten

Verlegen

Die Pflastersteine werden auf der Bettung verlegt. Um möglichst wenig Passstücke zu schneiden, legt man die Fläche an einer geraden Kante an und beginnt von hier aus winkel- und fluchtgerecht zu arbeiten. Zur Überprüfung des Fugenverlaufes müssen Schnüre gespannt werden. Der fluchtgerechte Verlauf sollte in Längs- und Querrichtung kontrolliert werden.

Tipp: Beim Verlegen werden die Steine und Platten niemals nur aus einem Paket oder gar nur aus einer Lage entnommen, sondern immer gleichzeitig aus mehreren Paketen und aus mehreren Lagen. Nur auf diese Weise erhalten Sie ein harmonisches Gesamtbild. Dieses gilt insbesondere bei nuancierenden Farben.

 

Passsteine

Bei Passsteinen darf die kürzeste Steinlänge nicht kleiner sein als die Hälfte der langen Seite des Vollsteines. Es ist hilfreich, bereits in der vorletzten Zeile den Pflasterverband zu verlassen oder Betonsteine größeren Formats mitzubestellen. Mit Läufer- oder Rollverbandszeilen lassen sich Passstücke sauberer zuschneiden.

Bei Großformatplatten kann man von der Größenregel geringfügig abweichen. Passstücke sollten eine mindestens doppelt so große Steinlänge haben wie die Dicke der Betonplatten vorgibt. Zum Herstellen von Passstücken werden Nass-Schneide-Geräte mit einer ausreichend großen Trennscheibe verwendet.