Pflastersteine & Platten

Bild zum Thema Bettung und Fuge

Bettung

Die Bettung wird auf der Tragschicht eingebaut. Sie soll im verdichteten Zustand eine Dicke von 4 ± 1 cm haben.

Material

Als Bettungsmaterial empfiehlt sich für normale und höhere Belastungen die Korngruppe 0/5 (gebrochen) mit einem Brechsandanteil von etwa 30 %. Bei geringeren Belastungen können auch Brechsandanteile von 30 % – 50 % verwendet werden. Die Gemische können bei ausreichender Fugenbreite auch zur Fugenverfüllung genommen werden.

Die Filterstabilität zwischen Bettung und Fugenmaterial ist bei Verwendung gleicher Materialien gegeben. Um eine dauerhafte Wasserdurchlässigkeit zu erreichen, sollte die Korngröße < 0,063 mm nicht mehr als 3 M.-% betragen. Das Größtkorn (Überkorn) sollte 8 mm nicht überschreiten.

Hinweis:

Häufig wird die Bettung aus Splitt 2/5 hergestellt und die Fugen mit Sand 0/2. Durch Belastung und Niederschlag leeren sich die Fugen, weil das Fugenmaterial in die Bettung einrieselt. Das führt zu einem Verlust der Stabilität des Belages. Diese Materialkombination ist zu vermeiden. Auch sollte man im Zweifelsfalle die Filterstabilität der Fugen-, Bettungs- und Tragschichtmaterialien nach DIN 18035 Teil 5 überprüfen.

Bettungsmaterial in Abhängigkeit der Belastungsklasse
Belastungsklasse Bettungsdicke [cm] Material Schlagzertrümmerungswert
Bk 1,0 - 3,2 4 ± 1
Korngruppe 0/5
Sandanteil 30 %, ECS 35
SZ < 18
Bk 0,3 4 ± 1
Korngruppe 0/5
Sandanteil 30 (-50) %, ECS 35
SZ < 22

 

Einbau

Die Bettung muss eben sein. Deshalb wird sie über Lehren abgezogen bzw. mit speziellen Fertigern eingebaut. Nach dem Abziehen werden die Lehren aufgenommen und die entstandenen Rillen sorgfältig mit Bettungsmaterial verfüllt.

Tipp: Die Bettung wird bei Pflasterflächen mit einer Überhöhung von knapp 1 cm ausgeführt, da sich die Fläche durch das Abrütteln noch senken wird. Die Überhöhung ist von verschiedenen Parametern abhängig und muss auf der Baustelle ermittelt werden. Einen Einfluss auf die Verdichtungswilligkeit und damit auf die Überhöhung des Bettungsmaterials haben u. a. die Steingröße, die Materialzusammensetzung (Sieblinie) und der Wassergehalt des Bettungsmaterials.