Mauerscheiben

Bild zum Thema Lastfall C

Lastfall C

Verfüllung hinter der Mauerscheibe mit ansteigendem Gelände.

Die Böschung hinter der Mauerscheibe kann mit leichten Fahrzeugen (zul. Gesamtgewicht < 2,0 t), befahren werden. Maximaler Geländeanstieg: 31,5° und p ≤ 3 kN/m²). 

Hinweis:

  • Hangabfangungen mit Böschungswinkel von mehr als 31,5° müssen vermieden werden. Insbesondere bei wasserempfindlichen Böden kann es zum Böschungsbruch kommen. Im Zweifelsfall sollte ein Bodengutachten eingeholt werden, das den bedenkenlosen Einsatz von Mauerscheiben bestätigt.

Für Lastfall C wird die HOCHLAST-Mauerscheibe verwendet.

Bild zum Thema Lastfall C (alternativ)

Lastfall C (alternativ)

Verfüllung hinter der Mauerscheibe mit ansteigendem Gelände.

Die Böschung ist für Schneelasten bis 1,5 kN/m² bemessen. Die Böschungslänge kann frei gewählt werden. Die Böschungskrone kann mit leichten Fahrzeugen (zul. Gesamtgewicht < 7,5 t) befahren werden. Maximaler Geländeanstieg: 31,5°, pBöschung ≤ 1,5 kN/m2 und pBöschungskrone ≤ 5,0 kN/m2, Lkw-Lastklasse 9/9 nach DIN 1072, Fahrzeuge bis zu 3 t Radlast, Mindestabstand der Radlast 0,5 m. 

Für Lastfall C wird die HOCHLAST-MAUERSCHEIBE verwendet.

Bild zum Thema Lastfall C

Lastfall C

Terrassenförmige Anordnung der Mauerscheiben.

Die Ebene hinter der Mauerscheibe ist für Verkehrslasten bis 1,5 kN/m² bemessen. Die Böschung kann alternativ in einem Winkel von 31,5° weitergeführt werden.

Bei einer Einbindetiefe der Mauerscheiben von 10 cm ist ein horizontales Abstandsmaß einzuhalten. Für abweichende Fälle ist ein gesonderter statischer Nachweis zu führen.

Für den Lastfall C wird die HOCHLAST-Mauerscheibe verwendet.

Terrassenförmige Anordnung: Horizentrales Abstandsmaß y
bei Einbindetiefe der Mauerscheibe von  x = 10 cm
Typ  55 80 105 130 150 180  205  230  255  280  305 
y [m]  0,74 1,15  1,55 1,96 2,37  2,78  3,19  3,59  4,00  4,41  4,82